Es gibt viele Fragen

Veränderungen im Alter & bei Krankheit - eingeschränkte Bewältigung des Alltags

Das Alter oder Erkrankungen bringen vor allem körperliche und seelische Veränderungen mit sich. Ein selbstbestimmtes Leben, frei von Sorgen und mit dem bestmöglichsten Erhalt der Lebensqualität stehen im Vordergrund. Ein Pflegeheim ist häufig nicht die gewünschte Lösung.

 


Jede neue Situation bringt neue Fragen mit sich:

  • Verliere ich mein gewohntes Umfeld?
  • Wie kann ich mein Zuhause dem Unterstützungsbedarf anpassen?
  • Ich möchte niemanden zur Last fallen, wer hilft mir?
  • Wer leistet die unterstützende und aktivierende Begleitung?
  • Gibt es jemanden, der mir rund um die Uhr Sicherheit bieten kann?
  • Wer übernimmt die Arbeiten im Haushalt?
  • Wer kommt für die Kosten auf?
  • Welche Alternative zum Pflegeheim kommt in Frage?

Wir kennen kostengünstige Alternativen für Sie zu Hause!

F?

Wie kann ich mein Zuhause dem Unterstützungsbedarf anpassen?

A.

pflegerische Versorgung und Hilfsmittel

Gerne sind wir Ihnen bei der Auswahl von nötigen Hilfsmittel zur Unterstützung & Betreuung behilflich. Wir stehen mit verschiedenen medizinischen Hilfsmittellieferanten in Kontakt.

F?

Wer leistet die unterstützende und aktivierende Begleitung?

A.

Für ein sorgenfreies Leben in Ihrem eigenen Heim, sorgt eine motivierte Fachkraft. Dank der Erfahrungswerte werden Sie bei der täglichen Alltagsbegleitung, Hauswirtschaft und Betreuung sowie körperlicher Bewegung, Hilfe beim Aufstehen und Spazieren optimal unterstützt.

Hilfe dort, wo sie gebraucht wird

F?

Wer übernimmt die Arbeiten im Haushalt?

A.

im eigenen Heim liebevoll versorgt

Eine Haushaltshilfe übernimmt hauswirtschaftlichen Arbeiten

  • Einkaufen, Kochen, Waschen, Bügeln, Einkaufen, Haustierversorgung, Zimmerpflanzenpflege und Reinigung
  • Gesellschaft leisten: z.B. Unterhaltungen und Zuhören, Vorlesen, Begleitung zur Kirche, Spazieren gehen

F?

Was beinhaltet eine umsorgte 24 Stunden Betreuung

A.

Umsorgte 24-Stunden-Betreuung

auf Sie abgestimmte 24 Stunden Betreuung

  • Unterstützende Hilfestellung: Hygiene, Toiletten-Gang, Essenszubereitung & vertrauensvolle Alltagsbegleitung
  • Aktivierende Versorgung: wie An- und Auskleiden, Hilfestellung beim Bewegungsablauf, Prophylaxen und Lagerung im Bett gemäss Anleitung & Aufsicht einer Pflegefachperson und/ oder Physiotherapeutin/-therapeuten
  • Betreuung und Freizeitgestaltung: kreative Gestaltung, Gesellschaftsspiele spielen, Gymnastikübungen, Unterhalten
  • Sonstiges: Behörden- und Botengänge, administrative Belange z.B. bei Hilflosenentschädigung, Begleitung zum Arzt/ Termine oder Kirchengang
  • Hauswirtschaftsdienste: Kochen, Reinigen, Einkaufen etc.

F?

Gibt es jemanden, der mir rund um die Uhr Sicherheit bieten kann?

A.

Eine 24 Stunden Betreuung und Unterstützung wird von Bedürftigen in Anspruch genommen, bei denen die Bewältigung des Alltags eingeschränkt ist. Häufig geht es bei dieser Leistung darum, eine helfende Hand zu haben, wenn die eigenen körperlichen Fähigkeiten nicht mehr ausreichen.

Ihre individuelle Hilfe daheim

F?

Wer kommt für die Kosten auf?

A.

zuverlässig und transparente Kosten

 

Die Dienstleistungen lassen sich unterteilen in: kassenpflichtige Angebote (ambulante Pflege und ambulante akut- und Übergangspflege) wie nicht-kassenpflichtige Angebote. Bezügerinnen und Bezüger von Ergänzungsleistungen zur AHV oder IV erhalten die Kosten zurückerstattet, sofern sie nicht bereits durch eine Versicherung gedeckt sind. Eine Hilflosenentschädigung erhalten Menschen jeden Alters, die in leichtem, mittlerem oder schwerem Grad hilflos sind. Die Kosten für Hilfe, Pflege und Betreuung zu Hause werden den Bezügerinnen und Bezügern von Ergänzungsleistungen zur AHV oder IV zurückerstattet, sofern sie nicht bereits durch eine Versicherung gedeckt sind.

Hilflosenentschädigung: Als hilflos gilt, wer für alltägliche Lebensverrichtungen wie Aufstehen, Ankleiden, Sich-Setzen, Essen, Körperpflege etc. Hilfe benötigt. Die Hilflosenentschädigung wird unabhängig von Einkommen und Vermögen entrichtet. Die Anträge für Hilflosenentschädigung sind der IV-Stelle des Wohnsitzkantons zuzustellen.

Akut- und Übergangspflege: während maximal zwei Wochen, direkt anschliessend an einem Spitalaufenthalt, wird die spitalärztlich verordnete ambulante Akut- und Übergangspflege gemäss KLV voll durch die obligatorische Krankenpflegeversicherung und die öffentliche Hand (Kanton/Gemeinde) gedeckt. Die Tarife werden in kantonalen Tarifverträgen festgelegt.